von S. Lausberg

Tränen, Lachen und viele schöne Worte - das alles konnten die Teilnehmenden der Abschlussfeier 2024 am 21. Juni miterleben. Die diesjährigen 10er haben ihre Abschlussfeier in der Mensa groß gefeiert und alle Plätze waren vergeben.

Im Vorfeld haben traditionell Lehrerinnen und Schüler*innen des 9er Jahrgangs und einjige I-Kräfte bei der Feier und der Vorbereitung mitgeholfen. Vielen Dank auch nochmal an dieser Stelle dafür!

Nachdem die Technik von Benjamin und Felix eingerichtet und erprobt wurde, konnten Jonathan am Piano und Frau Ruhbach an der Violine die 10er mit klassischen Klängen in die Mensa locken.

Frau Piel hat sich dankenswerterweise dazu bereit erklärt, die Moderation zu übenehmen, nachdem Frau von Rüden kurzfristig verhindert war. Den weisen Worten von Herrn Rosenthal folgten Dankesbekundungen der beiden Schüler*innensprecher Kassandra und Adam. Ein wirklich chickes Paar, was dort oben vor so vielen Besucher*innen auf der Bühne stand. Das habt ihr astrein gemacht!

Auch die Klassensprecher*innen durften noch Worte und Andenken an ihre Klassenlehrerinnen verteilen. Und völlig überaschend stand auch plötzlich Fabio auf der Bühne und hatte noch ein paar rührende Worte übrig. Junge, das hat mehr Respekt verdient, als ein Hattrick in einem Finalspiel!  

Ausschließlich sehr postive Kritik auch von Seiten der Eltern gab es für die warmen und emotionalen Worte der Klassenlehrerinnen. Die Beteiligten und Zuschauer*inenn konnten wahrnehmen, dass die Lehrerinnen sehr nah an ihren Schüler*innen dran sind. Mit schönen und emotionalen Worten sorgten sie für den einen oder anderen Lacher und vor allem für einige vergossene Tränen.
Frau Karau und Herr Lehmann hatten dafür sogar extra einen großen, bunten Koffer vorbereitet, um ihren Schützligen etwas mit auf die weitere Reise mitzugeben. Eine tolle Idee, die sehr gut ankam!

Vor dem großen Finale mit Musik und Lametta gab es dann noch das wichtigste Reisedokument: Die Abschluss-Zeugnisse! Damit kann die Reise der 10er nun weitergehen!

Und vielleicht schaut der oder die andere ja mal das eine mal bei uns vorbei! Wer nur die Bilder schauen will, klickt hier

Glück Auf!

 

Die Ergbenisse der Juniorwahl können ab sofort unter www.juniorwahl.de abgerufen werden.
Ein Bericht unserer Wahlhelfer zum Ablauf der Juniorwahl an unserer Schule folgt in Kürze.

von S. von Rüden

Schülerinnen des 9. Jahrgangs erarbeiten gerade im Stadtarchiv Wetter das Schicksal von Opfern der Nazizeit.
Ein erster Termin hat bereits stattgefunden, bei dem die Biografie des polnischen Juden Moritz Teichmann aus Wetter aus Akten, Zeitungsartikeln und Urkunden rekonstruiert werden konnte.
Weitere Termine werden nach den Osterferien folgen.
An diesem Projekt ist nicht nur unsere Schule am See beteiligt, sondern außerdem auch das GSG sowie das Werner-Richard-Berufskolleg.

von S. Lausberg

Am Karnevalsfreitag war es soweit und unser diesjähriger Spendenlauf konnte starten. 

Fatih Esbe vom FC Wetter hatte uns dankenswerterweise wieder die Sportanlage zur Verfügung gestellt, aber der Wetter-Gott wollte in diesem Jahr nicht so richtig mitspielen. So haben wir uns nicht - wie ursprünglich geplant - an der Sportanlage am Harkortberg getroffen, sondern sind klassenweise in die Sporthalle an der Schule ausgewichen.

Hier konnten die Großen und die Kleinen dann innerhalb von 15 Minuten (statt 60 Minuten am Harkortberg) ihre Runden für einen guten Zweck drehen. In diesem Jahr gehen die Einnahmen aus dem Spendenlauf wider zum einen Teil an den Kinderschutzbund in Wetter und an die SV der Schule am See, um Schul-Projekte zu realisieren.

Unterstützt wurden wir auch in diesem Jahr mit Getränken der Firma Trink Gut und von der Bäckerei Kamp, die uns 500 Berliner gespendet haben. An dieser Stelle schon mal ein dickes Dankeschön für die sehr gute leibliche Versorgung.

In den nächsten Tagen werden wir auswerten, wie viele Euro die vielen Haie, Prinzessinnen, Einhörner und die altäglich verkleideten Kinder erlaufen konnten. Zudem wird das Presse-Team auch in diesem Jahr die besten Kostüme prämieren.

Die Spendenübergabe findet dann zu einem späteren Zeitpunkt statt.

Allen beteiligten Kindern, Helferinnen und Helfern und dem Spendenlauf-Orgateam ein dickes Dankeschön!

Ich freue mich schon auf eine Wiederholung der Veranstaltung - dann hoffentlich wieder auf dem Harkortberg. Wie immer gibt es in der Galerie einige Fotos zu sehen. 

 

 

von S. Lausberg

Traditionell zu Winteranfang findet bei uns der Tag der offenen Tür statt. Und endlich konnten wir auch wieder "Macht hoch die Tür, die Tor macht weit" in die Tat umsetzen. Die letzten Tage der offenen Tür waren immer wieder von (Zugangs-) Einschränkungen begleitet.

Dieses Jahr gab es endlich wieder viel zu naschen, zu entdecken, auszuprobieren und auch wiederzusehen.

Neben vielen Mitmach-Aktionen wie einem Quiz-Duell, Basteln und Malen, Schnupperunterricht, und ein großes Wiedersehen Ehemaliger, konnte man sich es sich auch kulinarisch gut gehen lassen. Zum Beispiel mit diesem kleinen Futter-Marathon: Kurzer Start mit ein paar Plätzchen gefolgt von einer frisch gegrillten Wurst. Dicht dahinter noch ein Laugengebäck und anschließend durfte die frische Waffel natürlich auch nicht fehlen. Im Endspurt geht garantiert auch noch garniertes Stückchen Kuchen. Natürlich mit Unterstützung durch abwechselnde Warm- und Kaltgetränke.

Besser kann doch ein Start in das Wochenende nicht sein. Wenn dann im Anschluss auch noch der Lieblingsfußballclub gewinnt, kann es nicht besser werden...

Vielen Dank für den Besuch an der Schule am See, vielleicht sehen wir uns die Tage ja wieder.
Und natürlich ein dickes Shoutout an die vielen kleinen und großen Helferlein, ohne die ein solches Event nicht möglich wäre!

Eindrücke vom Tag der offenen Tür sind natürlich wieder in der Galerie zu sehen.

von S. von Rüden

Am 15.11. wurde unsere Jury, die sich nun AG Zivilcourage nennt, mit einem Preisgeld von 250€ belohnt. Miljana (10a) nahm den Preis stellvertretend für die AG entgegen und stellte die Arbeit an der Schule in einer kurzen Rede vor. Zurzeit hat die AG 23 aktive Mitglieder. Das Schulnetzwerk „Schule ohne Rassismus“ ist das größte in Deutschland. Es sind über 4000 Schulen beteiligt.

Der erste Projekttag ist fast 5 Jahre her. Damals war Miljana in der 5. Klasse. Trotz Corona-Pandemie und Lockdown war die AG immer aktiv und organisierte sich zur Not auch digital über IServ. Der letzte Projekttag Anfang des Jahres 2023 wurde wieder groß gefeiert: mit einer Kinovorführung in der Lichtburg. 

Die AG Zivilcourage leistet an der Schule am See wichtige Arbeit für die Schulgemeinschaft. Die Arbeit in der AG trägt zur Wertevermittlung bei und der alljährliche Projekttag mit einer großen Feier in der Schulmensa fördert die Identifizierung mit der Schule und stärkt das Gemeinschaftsgefühl.

Wir danken dem Rotary-Club für die Auszeichnung und Wertschätzung unserer Arbeit. Es war ein gelungener Abend, der uns alle motiviert, weiterzumachen.

 

von J. Piel

Erstmals fanden unsere Projekttage jahrgangsübergreifend für die Jahrgänge 5 bis 8 statt. Die 10er sind schon entlassen und die 9er gehen traditionell in die Tanzschule Siebenhühner in Hagen.

Das Motto lautete „In unserer Schule ist es schön“ und wurde ganz unterschiedlich interpretiert: Es wurden Mülleimer kreativ gestaltet, um der Vermüllung vorzubeugen, der Hogwarts-Magie aus Harry Potter auch in unserer Schule nachgespürt, gemütlich auf der Dachterrasse gestrickt, gemeinsam musiziert und gespielt, die (Natur in der) Umgebung erkundet, das Thema „Wasser“ von allen Seiten beleuchtet, Graffitis entdeckt und gestaltet, die Sporthalle aufgeräumt (und natürlich auch für Bewegung genutzt), „grüne Kacheln“ aus Moos gefertigt, Nachhaltigkeit thematisiert, und Beschilderungen für die Schule gestaltet.

Fazit: „In unserer Schule ist es jetzt noch schöner!“ ;-)

Bilder zu den Aktionen gibt es in der Galerie zu sehen.

von Emelie (7a) und S. Lausberg

Beim Projekt #TagEntdecker ging es darum, getaggte Flächen in der Umgebung zu entdecken. Getaggte Flächen sind häufig mit Schriftzügen, kleinen oder goßen, farbigen Motiven gestaltet. In den meisetn Fällen sind die Flächen nicht mit Zustimmung der Eigentümer gestaltet. Damit handelt es sich in den Fällen eigentlich immer um eine Art des Vandalismus.

Wir haben für uns die Grenze vom unschönen zum "schönen" Vandalismus so gedacht, dass so genannte Schmierereien (Beleidigungen, Penisbilder, Kritzeleien usw.) eindeutig zum Vandalismus gehören.
Schöne und aufwändig gestaltete Motive, wie zum Beispiel große Murals (z.B. eine gestaltete Hauswand) gehören für uns zur Kunst.

In Wetter finden wir Graffitis z.B. auf der Skaterbahn (wir wissen nicht, ob sie illegal sind) und am Bahnhof (dort war die Wandgestaltung ein Schulprojekt). 

Bei unserem Besuch in Dortmund haben wir von Künstlern gestaltete große Flächen gesehen, z.B. eine komplette Hauswand in der Nähe des Dortmunder U. In Bahnhofsnähe gibt es viele (schöne) Motive, die aber sehr wahrscheinlich illegal angebracht wurden.

Am Dortmunder Nordhafen ist im letzten Jahr ein so genannter Walk of Fame entstanden. Hier haben Künstler 80 verschiedene Motive an Wänden gemalt. Die Motive werden immer wieder ausgetaucht (übermalt).

Dort haben wir eine Graffitikünstlerin bei ihrer Arbeit angetroffen. Sie war gerade dabei ihr erstes Werk zu gestalten. Dafür hat sie zunächst ein Stück Wand weiß gestrichen. Darauf hat sie im Anschluss ihr Motiv gesprayt. 
Ihr Motiv hat sie sich aus ihren vielen Vorlagen ausgewählt. Dabei hat sie uns ihren Block mit vielen Motiven gezeigt.

Aus dem Projekt ist die Idee entstanden, dass wir gerne mal selber ein Graffiti sprühen möchten. Vielleicht kann man das ja in der nächsten Projektwoche machen.

 

von Annika, Marit, Neele und S. Lausberg

Die erlaufenen Gelder unseres ersten Spendenlaufes (Bilder zum Spendenlauf in der Galerie) sollten eigentlich vor den Osterferien in einer Feierstunde übergeben werden. Leider hat der Schnee ein Strich durch die Rechnung gemacht und die Feier musste spontan abgesagt werden

Nach den Ferien war es dann soweit: Die Mensa wurde von den 9ern und 10ern bestuhlt (lol), die Technik aufgebaut, die Pflanzenkübel geschickt gestellt und dann konnten im letzten Unterrichtsblock alle Kinder und Erwachsenen vorbeikommen.

Unter der Moderation von Annika aus der 5a und Herrn Lausberg wurde die "Show" eröffnet. Zunächst bekamen die best-kostümiertesten Kinder ein T-Shirt geschenkt. Im Vorfeld hat sich das Presseteam Gedanken dazu gemacht, welche Kostüme kreativ und originell waren. Die Entscheidung ist nicht so leicht gefallen, da es doch einige Kinder gab, die sich in tolle Kostüme geschmissen haben.

Im Anschluss daran präsentierten einige Mädchen aus dem 5. Jahrgang einen Tanz zum Lied "Made you look". Das kam sehr gut an und die Mädchen hatten viel Spaß auf der Bühne, auch wenn sie sehr aufgeregt waren.

Der Hauptteil - die Spendenübergabe - fand danach statt. Insgesamt konnten 5640€ an Spenden erlaufen werden.

Frau Witt vom Kinderschutzbund Wetter nahm die Spende von 1880 € gerne entgegen. Währenddessen wurde sie von Annika interviewt.
Der zweite Anteil der Spenden ging an die SV. In deren Namen nahmen Arian und Kassi dieselbe Spendensumme entgegen und berichteten, was sie mit den Geldern vorhaben. 
Herr Rosenthal bekam den dritten Teil der Spenden, der für Erdbebenopfer aus der Türkei und Syrien bestimmt sind.

Maurice, Adrian, Kjartan und Arian berichteten auch noch von ihrer Spendenaktion, mit der sie 200€ - ebenfalls für die Erbebenopfer - gesammelt haben.

Leider musste das geplante gemeinsame Schul-Lied aus dem Programm gestrichen werden, da zu wenig Zeit übrig geblieben ist.

Ein goßes Shoutout geht an dieser Stelle nochmal an alle Beteiligten raus: Alle Kinder, die Spendengelder gesammelt haben, alle Spender, Fatih Esbe von SV Wetter für die Bereitstellung der Sportanlage, TrinkGut für die kostenlosen Getränke, Bäcker Kamp für die vielen und leckeren Backwaren, Benjamin für die Übernahme der Technik, alle helfenden Hände beim Lauf (Rundenzählen, Kuchenausgabe, ...) und dem Orga-Team.

Schön finden wir vor allem, dass diese Feierstunde von so vielen Kindern gestaltet wurde.

Wir hoffen, dass auch im nächsten Jahr ein Spendenlauf stattfinden kann!

Weitere Bilder sind in der Galerie zu sehen.

von S. Lausberg

Auch in diesem Jahr haben sich die Medienscouts zusammengesetzt und einen Tag für den 5. Jahrgang geplant.

Die neuen Medienscouts aus dem 8. Jahrgang (Matin, Zaid, Nathalie, Leonie, Lukas und Lorena) wurden im Vorfeld von den "alten" Medienscouts aus dem 9. Jahrgang (Amy, Adam, Kassandra und Leonie) gecastet und ausgewählt.

In den letzten Wochen ging es für alle Medienscouts darum, sich vier Themen auszuwählen, die relevant für die Mitschüler*innen sind und zu denen etwas erklärt werden kann.

Am 10.3.23 wurde dann klassenweise in einem Rundlauf von vier Gruppen zu den Themen Persönlichkeitsrecht, Verhalten in Chats (Netiquette), Passwortsicherheit und Datenschutz beraten. Zudem gab es immer genügend Zeit, auch andere relevante Themen mit Medienbezug anzusprechen.

Dabei konnten die nun nicht mehr ganz so neuen 5er die Medienscouts kennenlernen und sind nun nicht mehr nur vom Schul-Plakat bekannt. 
Für alle Teilnehmenden war es ein rundum gelungener Tag und spätestens im nächsten Jahr hat der 5er Medienscouts-Tag Tradition, da er dann zum dritten Mal stattfindet.

Ein paar bildliche Eindrücke sind in der Galerie zu finden.

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

hier finden Sie die Präsentation des Elternabends zum Thema Wahlpflichtfach ab Klasse 7 als PDF zum Nachlesen.

Back to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.