von S. Lausberg

Die zweite Woche der School Running Challenge ist beendet und das gute Wetter hat wahrscheinlich dazu beigetragen, dass 121 Schüler*innen, Lehrer*innen und I-Kräfte innerhalb einer Woche 1.396km gelaufen sind. Astrein!

Insgesamt sind wir bereits 2.367km weit gekommen und das Nordkap ist tatsächlich nicht mehr weit entfernt.

Auf unserer virtuellen Reise sind wir nun in Lappland angekommen. Genauer gesagt in einem finnischen Nationalpark im Äkässaivo Wald. Hier mal eine genaue Beschreibung auf der dazugehörigen Seite:

"Äkässaivo, jäätikköjokien kuluttama kanjoni kallioseinämineen ja saivon viereinen seitakivi sijaitsevat Äkäsjoen varrella kymmenisen kilometriä Äkäslompolosta pohjoiseen."

Hört sich spannend an, oder? Das Wasser des Sees soll jdenfalls sehr, sehr, sehr, sehr klar sein.

Irgendwie klar war natürlich auch, dass sich in der Karnevalshochburg Wetter/Ruhr nur sehr wenige verkleidet auf einen Lauf eingelassen haben. Immerhin wurden ein sonderbares Häschen und ein lausiges Schwein gesichtet. Dafür gab es natürlich (4.000) Extra-Meter.

Die letzte Etappe liegt nun noch vor uns und die paar läppischen (ca. 1.000.000) Meter bis in den höchsten Norden sollten doch noch zu schaffen sein.

Geht raus und rennt, walkt und joggt - gemeinsam bekommen wir das locker hin!

 

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, Sportstfreuninnen und Sportsfreunde,

schon wieder können wir keinen gemeinsamen Sportunterricht machenund dabei ist Bewegung doch so wichtig!

Damit Ihr wenigsten etwas in Bewegung kommt, wollen wir gemeinsam die School Running Challenge absolvieren.

Jede Klasse versucht gemeinsam vom 08.02. – 26.02.21 viele Meter zu erlaufen und somit virtuell in eine möglichst weit entfernte europäische Stadt zu laufen.

Was glaubt Ihr, wie weit schaffen wir es gemeinsam? Bis nach Buxtehude oder sogar bis zum Nordkap?

In den nächsten zwei Wochen geht es darum,

  • dass Ihr mal versucht, 4000 Meter am Stück zu laufen (rennen, joggen, walken)
  • dass ihr es schafft, 30 min am Stück unterwegs zu sein und
  • dass ihr das ganze möglichst zwei Mal in der Woche schafft.

Ihr sollt Euch dabei auf keinen Fall überanstrengen, Gehpausen sind nicht verboten, sollten aber vermieden werden.

Wenn es zu Beginn zu viel oder zu anstrengend ist, dann gehe es langsam an. Du wirst merken, dass du es ab der zweiten Woche schon weiter schaffst oder länger durchhältst.

Zur Vorbereitung benötigt Ihr einen Blick auf die Wettervorhersage (da das Laufen an der frischen Luft bei besserem Wetter mehr Spaß macht) und entsprechende sportliche Kleidung. Wer zu Karneval verkleidet läuft und ein Foto davon schickt, welches wir hier präsentieren dürfen, bekommt 4 Extra-Kilometer gutgeschrieben.

Für die Streckenabmessung kannst du entweder eine Lauf-App (z.B. runtastic, Strava, Komoot, …), einen Fitness-Tracker oder die Internetseite www.strecken-messen.de verwenden. Wie du eine Strecke mit dieser Internetadresse vor Deiner Haustür abmisst, um ungefähr die Laufstrecke zu ermitteln, findest Du im PDF Strecken-Messen.

Zur Not geht auch die Schritte Funktion deines Smartphones. Denke nur daran, dass ein Schritt nicht einen Meter entspricht. Miss deine Schrittlänge und rechne dann in Meter um.

Z.B.: Ein Schritt ist 75cm (also 0,75m) weit, ich bin 5556 Schritte gelaufen. Nun rechne ich 5556 0,75m = 4167m. Diese Anzahl an Meter merke ich mir oder schreibe sie auf.

Dann musst du nur noch loslegen und dir anschließend die gelaufenen (und gemerkten) Meter eintragen.

Wie machst du das?

Jeden Freitag trägst du über das Umfragemodul bei IServ deine gelaufenen Meter der Woche ein, z.B. in der Umfrage 7b - School Runnings #1.

Es wird insgesamt drei Umfragen pro Klasse immer freitags geben (12.2., 19.2., 26.2.).

Am 15.2. und 22.2. gibt es ein Zwischenergebnis und am 1.3.21 präsentieren wir das Endergebnis.

Bei Fragen stehen Euch Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerne via E-Mail oder Messenger zur Verfügung! Auch falls du mal vergessen solltest, eine Meteranzahl anzugeben.

TIPP: Gemeinsam mit Deinen Eltern oder Geschwistern macht das Laufen noch mehr Spaß.

 

Viel Spaß beim Laufen!

 

Hier ein Video-Tutorial, wie du etwas in das Umfrage-Modul eintragen kannst:

Von Leon (8a)

Wetter. Für die Schüler und Schülerinnen der Sekundarschule begann der Schulstart nach den Weihnachtsferien mit Distanzunterricht und technischen Problemen. Nach drei Tagen waren die technischen Probleme behoben und es lief zumindest seitens der Schule alles reibungslos.

Schon im Sommer bekam jeder Schüler seine eigene Schulmailadresse. Hiermit konnte man sich mit Smartphone, Tablet oder PC auf der digitalen Plattform IServ anmelden und z. B. an Videokonferenzen teilnehmen.

Am Montag nach den Ferien waren die Server aber überlastet und Videokonferenzen fanden nicht statt. Deshalb stellten die Lehrer ihre Aufgaben ins Aufgabenmodul und standen im Messenger für Fragen zur Verfügung. Die Ergebnisse sollten anschließend von den Schülern im Aufgabenmodul hochgeladen werden. In jeder Unterrichtsstunde wurde die Anwesenheit kontrolliert. Diese Arbeitsweise wurde auch so beibehalten.

Mindestens einmal am Tag findet zudem in vielen Klassen inzwischen eine Videokonferenz statt und in der restlichen Zeit muss jeder Schüler alleine die Aufgaben bearbeiten.

Die Anfangsschwierigkeiten und technischen Probleme waren zwar nach ein paar Tagen behoben, aber an das Lernen auf Distanz, das nach dem ganz normalen Stundenplan stattfindet, mussten sich die Schüler erst gewöhnen.

von J. Piel

Eine coronabedingt ungewöhnliche Zeugnisübergabe erlebten die Schülerinnen und Schüler am Freitag, den 29.01.2021: Veranstalten die Klassen normalerweise ein Frühstück oder zelebrieren den Zeugnistag auf andere Weise, wurden aus Infektionsschutzgründen nun jeweils zwei Klassen im 30 min –Takt auf den Schulhof gebeten. Dort sollten sie die Zeugnisse von ihren Klassenleitungen an der frischen Luft ausgehändigt bekommen. Der noch aus Präsenzunterrichtszeiten zweigeteilte Schulhof bot hier gute Voraussetzungen, die Klassen auf Abstand zu halten.

Das Wetter machte diesem Plan jedoch einen Strich durch die Rechnung, so dass die Übergabe kurzerhand in die Mensa verlegt wurde: Die eine Klasse rechts, die andere links. Platz genug gab es auch hier allemal. Zusätzlich zu Abstand und Masken sorgte eine weitere Maßnahme für den Infektionsschutz: Seit neuestem ist die Lüftungsanlage der Mensa mit einem UV-Filter ausgestattet.
Fazit: Infektionsschutz: 1 +, Fun Faktor: 5-

Back to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.